Du willst aktiv werden? Wir zeigen dir wie!

Wo fange ich an?

2010 startete der WWF Österreich gemeinsam mit 7 Jugendlichen ein Trainings-Programm, um  junge Erwachsene dabei zu unterstützen, für die Umwelt aktiv zu werden. Fünf Jahre später, die Gruppe ist gewachsen und nennt sich „Generation Earth“, haben sie zahlreiche Trainings und Aktionen in ganz Europa durchgeführt. Die Mitglieder beschreiben die Gruppe als „buntes Netzwerk von jungen Leuten (15-25 Jahre), das sich durch Inspiration, Motivation, Bildung und Aktion zur Lösung von Umweltproblemen einsetzt.“

In den letzten fünf Jahren lernten wir sehr viel darüber, wie man erfolgreich Jugend-Aktionsprojekte unterstützt und wollen dir an dieser Stelle ein paar unserer Lessons-Learned präsentieren! Dies ist eine einfache Einführung ins Projektmanagement. Es gibt zahlreiche weitere Modelle, Online-Kurse und Materialien, die du dir ansehen kannst, um ein umfassendes Bild davon zu bekommen:

  • Stelle dein Team zusammen. Es ist sehr wichtig, dass du nicht das Gefühl hast, alleine da zu stehen. Mit der Hilfe des Internets und in deinem persönlichen Umfeld kannst du ziemlich schnell andere Leute finden, die daran interessiert sind, zusammen an Problemfeldern zu arbeiten und dadurch kleine oder auch große Veränderungen herbeizuführen. Möglicherweise gibt es auch schon Gruppen, die sich mit den Themen nachhaltige Fischerei und Entwicklungszusammenarbeit beschäftigen, oder verschiedene Foren, wo du andere interessierte Menschen finden kannst.  Versuche die Leute zu erreichen! Wende dich auch an WWF-Mitarbeiter in deinem Land bzw. in deiner Region und finde heraus, auf welche Art und Weise sie dich unterstützen und dich auch mit anderen Organisationen oder Gruppen vernetzen können.
  • Wofür hast du  Motivation und Leidenschaft? Es ist wichtig, herauszufinden, welche konkreten Missstände dich und dein Team antreiben, aktiv zu werden. Welche Dinge sollen eurer Meinung nach in der Zukunft anders laufen?
  • Definiere ein Ziel für das Projekt. Nachdem du ein wenig recherchiert und nach anderen inspirierenden Projekten Ausschau gehalten hast, dein Team zusammengestellt ist und ihr euch auf ein spezielles Thema oder Problem geeinigt habt, setzt euch zusammen für die Ziele eures Projekts ein. Eure zur Verfügung stehende Zeit sowie eure Ressourcen und Fähigkeiten werden den Umfang eures Projektzieles bestimmen.
  • Erstelle einen Aktions-Plan. Definiere eine klare Struktur für das Projekt. Definiere Meilensteine mit Zwischenzielen und lege Taktiken und Aktionen fest, wie du diese erreichen willst. Sobald du den Umriss des Projektes fertig hast, übertrage ihn auf eine Zeitlinie und erstelle so einen Zeitplan. Wann müssen bestimmte Dinge fertig sein? Wer ist dafür verantwortlich? Welche Ressourcen werden dafür benötigt?
  • Setze deinen Plan um. Dieser Teil des Projekts macht am meisten Spaß. Es ist an der Zeit deine Idee in Bewegung zu setzen! Es ist gut, Meilensteine und Indikatoren zu haben, damit du den Fortschritt des Projektes gut überprüfen kannst. Dadurch kannst du auch immer wieder feststellen, ob sich das Projekt im Zeitplan befindet. All diese planerischen Werkzeuge helfen dir, die Meilensteine und schlussendlich auch das Projektziel zu erreichen. Bereite dich aber auch auf Stolpersteine und Probleme vor  die gehören dazu. Im Falle des Falles sei dazu bereit, den Projektplan zu verändern und den Gegebenheiten anzupassen. Vergiss nicht, deine Motivation immer wieder zu erneuern und das Projektziel nicht aus den Augen zu verlieren.
  • Kommuniziere mit der Öffentlichkeit! Vergiss nicht, außer der primären Zielgruppe des Projektes auch die Öffentlichkeit daran teilhaben zu lassen. Involviere beispielsweise die Medien und zeige der Welt, was du machst. Halte auch die WWF-Mitarbeiter immer auf dem Laufenden.
  • Blicke zurück und feiere. Kein Projekt ist zu 100% perfekt, also verbeiße dich nicht in Perfektionismus. Am meisten wächst man an und lernt von Dingen, die nicht wie gewünscht laufen. Auch wenn das gesetzte Projektziel nicht zur Gänze umgesetzt werden konnte oder das Projekt nicht den Einfluss erreicht hat, den ihr euch vorgenommen habt, versucht trotzdem die positiven Momente des Projektes zu feiern. Nimm dir auch die Zeit, um nach Abschluss des Projektes gemeinsam mit deinem Team eine Reflexions-Runde zu machen, bedanke dich bei den Unterstützern und mach dich bereit, das nächste Projekt in Angriff zu nehmen!

Weitere Projektmanagement-Unterlagen: Wie gesagt, das ist nur eine sehr vereinfachte Darstellung des Projektmanagements. Es gibt aber jede Menge guter Unterlagen, die diese Liste ergänzen und vervollständigen, z. B. das Projektmanagement-Tool-Kit der EU-Kommission: http://pjp-eu.coe.int/en/web/youth-partnership/t-kit-3-project-management.

Finanzielle Unterstützung gesucht? Dann wirf einen Blick auf die Erasmus+ Finanzierung für Jugendprojekte: http://ec.europa.eu/youth/programme/index_en.htm. Arbeite gemeinsam mit deinen nationalen oder regionalen Ansprechpersonen, um einen Antrag auszuarbeiten.

Vernetze dich mit uns! Folge uns auf Facebook www.fb.com/wwfgenerationearth und schau auf unsere Website: www.generationearth.at.

Viel Erfolg, danke für deinen Einsatz und deine harte Arbeit!

 

Get connected with WWF's Generation Earth

Bist du an Generation Earth interessiert und möchtest dich engagieren?

Sende uns eine Mail an generationearth@wwf.at oder kontaktiere uns via Facebook!

www.generationearth.at

www.facebook.com/WWFgenerationearth

Share This