Ein Fisch reist um die Welt

Bevor ein Fisch in unserer Pfanne landet, hat er oft einen weiten Weg hinter sich –und ging durch viele Hände.

Auf der Speisekarte im Lieblingsrestaurant wird er geschmackvoll angepriesen: Gebratener Thunfisch mit Sesam und Spinat. Aber wissen wir wirklich, was wir da essen? Und vor allem: Wissen wir, woher der Fisch kommt und wie der Fisch gefangen wurde? Wissen wir, um welche Art es sich handelt, beispielsweise um einen Gelbflossen- oder gar um den stark gefährdeten Pazifischen Blauflossenthunfisch?

Vielleicht handelt es sich um einen Thunfisch, der von großen industriellen Fischereien mit Hilfe von Ringwaden mit Lockbojen gefangen wurde. Einer Praxis, die enorme Mengen an Beifang verursacht.

Vielleicht haben wir aber auch einen Thunfisch, der von Kleinfischern auf traditionellen Booten in den Küstenregionen der Philippinen gefangen wurde – geangelt mit Handleinen in tieferen Wasserschichten, um sicherzustellen, dass sehr gezielt große, ausgewachsene Tiere anbeißen, die sich bereits fortgepflanzt haben. Diese Fischerei produziert praktisch keinen Beifang.[1]

Unsere Kauf- und Konsumentscheidungen haben weitreichende Folgen. Denn die Zukunft von 120 Millionen Menschen, die direkt mit Fischerei ihr Einkommen bestreiten, hängt von intakten Ozeanen und gesunden Fischbeständen ab. 97 Prozent dieser Menschen leben in Entwicklungsländern.[2] Leere Meere gefährden weltweit 800 Millionen Menschen, deren Lebensunterhalt von Fischerei und Fischverarbeitung abhängt.[3]

Durch die Wahl von nachhaltig gefangenem Fisch haben wir die Möglichkeit, die Lebensumstände von Menschen entlang und am anderen Ende der Lieferkette (Fang, Zucht, Verarbeitung, Transport, Verkauf etc.) positiv zu beeinflussen und ihren Lebensunterhalt langfristig zu sichern.

Quellen für diesen Artikel anzeigen

[1] Food and Agriculture Organization of the United Nations (FAO). Bycatch in small-scale tuna fisheries: A global study. Rome, 2011. Page 32.
http://www.fao.org/docrep/014/i2175e/i2175e00.pdf

[2] The World Bank. Hidden Harvest: The Global Contribution of Capture Fisheries. Washington. Page XI; https://openknowledge.worldbank.org/bitstream/handle/10986/11873/664690ESW0P1210120HiddenHarvest0web.pdf?sequence=1

[3] HLPE, 2014. Sustainable fisheries and aquaculture for food security and nutrition. A report by the High Level Panel of Experts on Food Security and Nutrition of the Committee on World Food Security, Rome 2014. Page 34. http://www.fao.org/3/a-i3844e.pdf

Share This