Frauen in der Fischindustrie

Rund 120 Millionen Menschen sind weltweit im Bereich Fischerei und Aquakultur beschäftigt. Die Hälfte davon sind Frauen. Unter den Folgen nicht nachhaltiger Fischerei leiden sie stärker als Männer.

Frauen arbeiten in allen Bereichen der Fischindustrie. In der Selbstversorgung, der handwerklichen Fischerei, der Fisch-Verarbeitung und dem Fischhandel ist der Frauenanteil besonders hoch. [1] Bei Beschäftigten in der Aquakultur liegt er sogar bei 70 Prozent.[2] Während in der Fischverarbeitung überdurchschnittlich viele Frauen tätig sind, sind sie eher selten im Management anzutreffen. In vielen Entwicklungsländern sind es kulturelle oder soziale Konventionen oder gar Gesetze – wie das Verbot auf Eigentum –, die dafür verantwortlich sind.

Notwendige Investitionen sind eine Hürde

Schwindende Fischbestände als Folge jahrzehntelanger Überfischung zwingen Fischer, in neue Methoden und Modernisierung zu investieren oder neue Fischgründe aufzusuchen. Fischgründe, die in der Regel weiter von der Küste entfernt liegen. Frauen fehlt einerseits häufig das Geld, um in bessere Boote und Ausrüstung zu investieren. Andererseits fehlt ihnen die Zeit, entlegenere Gebiete aufzusuchen, da sie traditionell auch für die Versorgung ihrer Familien und Kinder zuständig sind. Und an Bord der großen Fischerboote sind sie nach wie vor nicht willkommen.

So sind Frauen doppelt von nicht nachhaltiger Fischerei betroffen. Eine verantwortungsvolle, nachhaltige Fischerei stabilisiert und fördert das Wachstum von Fischbeständen in Küstennähe, wodurch sich die von Frauen aufrechterhaltenen, lokalen Wirtschaftsstrukturen verbessern.

 

 

Quellen für diesen Artikel

[1] Food and Agriculture Organization of the United Nations (FAO). Globefish Resarch Programme: The role of women in the seafood industry. Rome, 2015. Page 2; http://www.globefish.org/upl/Publications/Final%20EXECUTIVE_SUMMARY_GL.pdf

[2] Food and Agriculture Organization of the United Nations (FAO). Globefish Research Programme: The role of women in the seafood industry. Rome, 2015. Page 3; http://www.globefish.org/upl/Publications/Final%20EXECUTIVE_SUMMARY_GL.pdf

/Final%20EXECUTIVE_SUMMARY_GL.pdf

[3] WWF UK Briefings. Social Development. Fisheries Management & Gender. http://d2ouvy59p0dg6k.cloudfront.net/downloads/women_conservation_fisheries_2012.pdf

[4] Food and Agriculture Organization of the United Nations (FAO). Globefish Research Programme: The role of women in the seafood industry. Rome, 2015. Page 3; http://www.globefish.org/upl/Publications/Final%20EXECUTIVE_SUMMARY_GL.pdf

  • 40% der Menschen, die direkt von Fischfang und Fischverarbeitung leben, sind Frauen
  • 70% aller Menschen, die direkt von der Fischzucht leben, sind Frauen
Share This