Ein Fisch reist um die Welt

Bevor ein Fisch in unserer Einkaufstasche landet, hat er oft einen weiten Weg hinter sich – und ging durch viele Hände.

Auf der Speisekarte im Restaurant wird er geschmackvoll angepriesen: Gebratener Thunfisch mit Sesam und Spinat. Aber wissen wir, woher dieser Fisch kommt, wie er gefangen wurde und welche Reise er schon hinter sich hat? Wissen wir, um welche Art es sich handelt, beispielsweise um einen Gelbflossen- oder etwa um einen der gefährdeten Pazifischen Blauflossenthunfische?

Aber es gibt einen Grund, weshalb es gut ist zu wissen, woher der Fisch kommt, bevor man sich entscheidet ihn zu kaufen oder zu essen. Denn bevor ein Fisch auf unserer Gabel liegt, hat er oft eine außergewöhnliche Reise hinter sich.

Vielleicht wurde unser Thunfisch von einer der industriellen Fischereien mit Hilfe von Ringwaden mit Lockbojen gefangen? Eine Praxis, die enorme Mengen an Beifang verursacht. Die weltweite Thunfisch-Fischerei ist zudem enorm von illegaler Fischerei betroffen. Vielleicht stammt der Thunfisch aber auch aus einer Kleinfischerei in den Küstenregionen der Philippinen und wurde von traditionellen Booten aus gefangen. Die Fischer angeln dort mit Handleinen in tieferen Wasserschichten, um sicherzustellen, dass sehr gezielt große, ausgewachsene Tiere anbeißen, die sich bereits fortgepflanzt haben.

In jedem Fall hat der Fisch auf dem Weg zu uns zahlreiche Stationen durchlaufen, die alle zusammen seine Rückverfolgbarkeit nicht erleichtern. Diese Stationen sind z.B.: Fangschiff, Kühlschiff, lokaler Fischmarkt, Auktion, Fischverarbeitung, Dosenfabrik, Großmarkt, Supermarkt, Restaurant – und dazwischen mehrfach Schiff, Flugzeug oder LKW. Rechnet man zerstörte Ökosysteme, erschöpfte Bestände, zurückgelegte Kilometer, verbrauchtes Benzin, freigesetztes CO2 und zerstörte Leben mit ein, dann wäre ein Happen Fisch im Grunde unbezahlbar.

Wir wissen nun, dass unsere Kauf- und Konsumentscheidungen beim Fisch weitreichende Folgen haben. Wir wissen auch, dass die Zukunft von 120 Millionen Menschen, die direkt mit Fischerei ihr Einkommen bestreiten, von intakten Ozeanen und gesunden Fischbeständen abhängt. Durch die gezielte Wahl von nachhaltig gefangenem Fisch haben wir die Möglichkeit, die Lebensumstände von Menschen entlang und vor allem zu Beginn der Lieferketten (Fang, Zucht, Verarbeitung etc.) positiv zu beeinflussen und ihren Lebensunterhalt langfristig zu sichern.

Share This